Stefan Kießling ist Sportmanager

BERUF
SPORTMANAGER

Der Austausch mit Trainern und Spielern, das Entwickeln von Vermarktungsstrategien, die Zusammenstellung des Kaders, jedes Wochenende so nah am Spielgeschehen wie nur möglich und deinen Verein auf ein höheres Level bringen – für dich als Sportmanager dein zukünftiger Alltag.

Doch auch spannende Herausforderungen warten jeden Tag auf dich. Während einige Vereine mit großen Geldsummen hantieren können, müssen viele andere aus einem relativ kleinen Budget mit kreativen Ideen das Maximale rausholen. Sponsoren wollen überzeugt und Fans immer wieder aufs Neue begeistert werden. Zudem stehst du mit Spielerberatern und den Medien in ständigem Austausch.

Um diese Herausforderungen des Sportmanagements meistern und die Potenziale ausschöpfen zu können, ist eine fundierte Ausbildung von großer Bedeutung.

Deine Aufgaben als Sportmanager

Als Sportmanager solltest du genau diese Potenziale bestmöglich bearbeiten und Vorteile für dein Unternehmen oder deinen Verein kreieren. Die Aufgaben sind dabei zweigeteilt und genauso vielfältig wie der Sport selbst. Im Speziellen sind sie allerdings abhängig von deiner genauen Position. Je nach Größe deines Unternehmens oder deiner Erfahrung im Sportmanagement trägst du zudem entweder die Verantwortung für einen Aspekt oder für das ganze Projekt.

Auf der einen Seite stehen die sportlichen Aspekte wie das Zusammenstellen des Kaders, die Planung eines Events oder die Entwicklung eines Sportschuhs.

Auf der anderen Seite finden sich betriebswirtschaftliche Aspekte wie die Optimierung des Gewinns, das Abschließen von Sponsoringverträgen oder der Aufbau einer Marketingstrategie.

Hier wirst du
gebraucht

Wo du später einmal in der Sportbranche landest, hängt natürlich von deinen Interessen und deinem bisherigen Lebenslauf ab. Die Einsatzmöglichkeiten sind jedoch auf jeden Fall recht vielfältig:

Sportvereine
(Profi- oder Amateurbereich)

Sportartikelhersteller
(z.B. adidas, Puma, Nike)

Sportunternehmen
(z.B. Fitness- Studios, Kletterhallen, Trampolinhallen)

Selbständigkeit
(z.B. Spielerberater, Unternehmensgründung oder Beteiligung)

Sportverwaltung auf Kommunen-, Länder- und Bundesebene

Sportdachorganisationen und Sportverbände
(z.B. DFB, DOSB, DHB, DTB, DSV)

Sportsponsoren oder Sportvermarktungsagenturen
(z.B. Infront, Lagardére)

Sportmarketing- und Eventagenturen
(Social Media- , Online Marketing- oder eSports- Agenturen)

Sportmedienunternehmen
(z.B. TV-Sender, News-Webseiten)

Sportdatenerheber
(z.B. opta)

Sportberatungs- Unternehmen
(z.B. Karriereplanung, Athletenmanagement)

Stadienbetreiber

Was dich zu einem guten Sportmanager macht

Die Basis eines guten Sportmanagers ist die Persönlichkeit. Du bist kommunikativ und denkst sowohl analytisch als auch kreativ. Du kannst empathisch, aber auch durchsetzungsstark sein, arbeitest gerne im Team, gehst aber auch mal voran.

Zudem begeisterst du dich für den Sport und verfolgst diesen entweder in deiner Freizeit oder sogar professionell. Diese Eigenschaften kombiniert mit den fundierten wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnissen unseres Sportmanagement Studiums sind die optimale Grundlage für eine Karriere in deinem Traumberuf Sportmanager.

BEREIT FÜR DEN NÄCHSTEN SCHRITT?