Eine bewegende Karriere

“Typen wie du sind im Profifussball selten” – dieses Plakat hing am letzten Spieltag von Bayer Leverkusen in der Nordkurve. Und beschreibt die Karriere von unserem Absolventen Stefan Kießling recht treffend. Vor 12 Jahren wechselte er vom 1. FC Nürnberg nach Leverkusen – und das sollte auch sein letzter Wechsel bleiben.

In seiner Zeit bei der Werkself hat er viele Höhen und auch einige Tiefen erlebt. So wurde er direkt in seiner ersten Saison von einem Journalisten als “Teuerste Bratwurst aus Nürnberg” bezeichnet, 2009 verlor er gegen Werder Bremen das Pokalfinale und 2013 musste er nach dem Phantomtor sogar seinen Facebook-Account löschen, weil es unter anderem dort heftige Anfeindungen gab. Doch die positiven Momente in Leverkusen überwiegen auf jeden Fall. Ein großes Highlight war dabei mit Sicherheit der Gewinn der Torjägerkanone 2012/13. Erst in der 90. Minute am 34. Spieltag konnte er sich diese vor Robert Lewandowski sichern.

Trotz einiger anderer teils sehr lukrativer Angebote blieb Stefan Kießling Bayer Leverkusen für den Rest seiner Karriere treu. Das honorierten ihm die Fans auch bei seinem letzten Spiel mit einer beeindruckenden Choreographie.

Doch auch für die Zeit nach der aktiven Karriere hat er bereits vorgesorgt. Durch den Abschluss seines Sportmanagement Studiums ist er bereits bestens gerüstet für einen nahtlosen Übergang in seine zweite Karriere.

 

Das gesamte Interview finden Sie in der kicker- Montagsausgabe vom 22.05.2018.