Dein Weg zum Sportmanager in Leipzig

 

Als sich ein gewisser Dietrich Mateschitz, seines Zeichens Gründer und Eigentümer der Brausemarke bzw. des Energy Drinks Red Bull, 2009 entschied, in Leipzig etwas Großes zu erschaffen, spielte Leipzig in der fünftklassigen Oberliga. In einer bislang unvergleichlichen Art und Weise stieg der neu gegründete Rasen Ballsport Leipzig in sieben Jahren insgesamt vier Mal auf und spielt seit der Saison 2016/17  in der 1. Bundesliga. In dieser ersten Saison belegte RB Leipzig auch gleich einen sensationellen 2. Platz hinter dem Rekordmeister Bayern München. Ein neuer Konkurrent war geboren für alle arrivierten Clubs wie Dortmund, Schalke, Leverkusen oder Wolfsburg.

Mit diesem 2. Tabellenplatz war auch die Teilnahme an der prestigeträchtigen  Champions-League geschafft, in deren ersten Saison RB zunächst aber „Lehrgeld“ bezahlen musste, in der Vorrunde ausschied und sich nur für die Euro League qualifizieren konnte.

Jedoch flossen weiterhin zahlreiche Mateschitz Millionen in den stark verbesserten Kader, den neu verpflichteten Trainer Ralph Hasenhüttl, der vom FC Ingolstadt freigekauft werden musste, sowie in die Organisationsstrukturen des Clubs um Geschäftsführer Mintzlaff und Sportdirektor Ralf Rangnick. So wurde auch ein topmodernes NLZ geschaffen und das betagte Stadion in eine moderne, 50.000 Zuschauer fassende, RB-Arena verwandelt.

Alles war also angerichtet, um in Leipzig nicht nur Bundesligafußball, sondern auch künftig Championsleague-Matches verfolgen zu können. Jedoch hatte das Großunternehmertum von D. Mateschitz nicht nur Freunde, sondern auch verbitterte Widersacher und Neider. Von einer Wettbewerbsverzerrung und fehlendem „financial fair play“ war da die Rede in der Öffentlichkeit. Sogar Proteste gab es gegen den aufstrebenden „Unternehmer-Club“ aus dem Osten. Diese verstummten allerdings bald wieder, angesichts der erfolgreichen Auftritte des starken RB Leipzig Teams.

Auch die ESM-ACADEMY hat eine sehr positive Verbindung zu Leipzig, war doch Per „Pelle“ Nilsson der erste Student, der bereits vor Abschluss des Studiums zum staatlich zertifizierten Sportmanager einen Arbeitsvertrag als Assistent von Sportdirektor Ralf Rangnick in der Tasche hatte.  Seit Mitte 2018 hat Per nun als Sportlicher Leiter die Verantwortung für die U16 bis U19.

Das ist ein mehr als eindrucksvoller Beleg für die mittlerweile hohe Wertschätzung der ESM-ACADEMY Ausbildung in der Fußball-Branche.